„Dann machen wir es wenigstens so!“ (Frau Bietz, Schulleiterin)

Virtuelle Verleihung der Hela-Awards 2019 und 2020

Schüler*innen, Lehrer*innen, Eltern, das Schulleitungsteam der Helene-Lange-Schule und die Preisträger*innen der Hela Awards 2019 und 2020 sitzen am 16.12.20 um 10.00h allein an ihren Bildschirmen –meist zu Hause- und erleben trotzdem gemeinsam eine virtuelle Feierstunde: Es ist Zeit für die Verleihung der Hela-Awards, unseren Preis, den wir seitens der Schule an Personen verleihen, die sich in ganz besonderer Weise um unsere Schüler*innen gekümmert und damit einen preiswürdigen Beitrag zu unserem Schulalltag geleistet haben.

Die Atmosphäre ist dieses Jahr natürlich auch hier eine andere. Während die Feierstunde -sonst immer ein gut besuchter Programmpunkt unseres alljährlichen Nepalbasars-  normalerweise mit einem Live-Musik-Auftritt beginnt, muss die Schulleiterin in diesem Jahr zunächst mit ein paar technischen Hinweisen zum Videokonferenztool bigbluebutton beginnen, bevor sie alle Mitwirkenden und Zuschauer*innen offiziell begrüßt. Immerhin können sich alle, die wollen, während der Verleihung per Kamera ins Gesicht schauen. Und ein von Herrn Scheid eingespieltes jingle als Ersatz für Klavier oder Klarinette erfüllt seinen Zweck.

Die Awards wurden den Preisträgern vorher nach Hause geschickt und sind so ein besonderer Part dieser netzkulturellen Veranstaltung: Das unboxing, also das per Videoaufnahme sichtbare Auspacken und Entgegennahme eines Gegenstands, stand neben kreativen Filmbeiträgen und Laudatios im Zentrum dieser  Feierstunde ohne Ansteckungsrisiko: Beiden Preisträgern, unserer langjährigen Mensachefin Eva Schabarum (Hela-Award 2020) und dem ebenso seit bestimmt 15 Jahren bei unseren Filmprojekten unentbehrlichen „technischen Rettungssanitäter“ Uli Andreé (Hela-Award 2019), sah man strahlende Freude und Rührung auch remote an.

Anerkennung und Wertschätzung auszusprechen sind uns in der Schule auch und besonders während der Pandemie wichtig. Wie gut, dass wir die Möglichkeiten dazu haben und es Personen gibt, die sich für die Gestaltung des passenden Formats engagieren. In diesem Fall konnte sich die Schulleiterin auf die Unterstützung von Frau Dörffeldt, unserer Mensa-Beauftragten, Herrn Scheid, dem Leiter der Schulentwicklungs-AG Medien und nicht zuletzt auf unsere beiden Schulsprecher, Justin und Hendrik, verlassen. Dafür herzlichen Dank!

Eva Schabarum (li) und Uli Andrée nach dem “Unboxing” der nach Hause gesandten Awards

Aus den Laudatios

  Herr Andreé, Preisträger des Hela-Awards 2019:  
„Der kommt einfach und hilft!“
„Er macht einfach und möchte auf keinen Fall im Vordergrund stehen!“
„Ist man in den kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern!“
„Cooler Typ!“  
Lieber Herr Andreé, es ist wirklich allerhöchste Zeit für diese Auszeichnung. Sie unterstützen unsere Filmprojekte gefühlt schon „immer“, indem Sie einfach vorbeikommen, Kniffliges reparieren und dabei immer freundlich und entspannt sind. Hunderte unserer Schüler*innen haben bei Ihnen in kürzester Zeit Kenntnisse erworben, die beim Filmemachen wichtig sind und konnten sich auf Ihre Unterstützung verlassen. In Windeseile reparieren Sie und lösen Probleme während unserer Filmprojekte. Danke!!  
  Frau Schabarum, Preisträgerin des Hela-Awards 2020:  
„Man kann sich unsere Mensa ohne Sie gar nicht vorstellen!“
„Eva und Mensa, das ist eins!“
Passende Filmtitel: „Die Patin“, „Mutter Courage und ihre Kinder“, „Hart, aber herzlich“- „auf jeden Fall actionreich“
Passendes Tier: „Löwin: sozial und resolut“  
Liebe Frau Schabarum, wir werden Sie vermissen. Sie haben nicht nur die Mensa organisiert und unzählige Essen an uns ausgeteilt, sondern auch zahlreiche Premierenfeiern unserer Theater- und Filmprojekte, Einschulungsfeiern und Schulfeste unterstützt. Schnell kannten Sie alle unsere Namen und wir wussten, dass es bei Ihnen immer was zum Essen gibt. Machen Sie’s gut und lassen Sie sich immer wieder mal bei uns blicken!  

Diese Reportage entstand als shared document im Distanz-Deutschunterricht der Klasse 9a, direkt im Anschluss an die Preisverleihung.