Sport und bewegte Schule

„Frisch, fromm, fröhlich, frei“ – so lautete der Wahlspruch Turnvater Jahns, mit der er den enormem Umfang des (Turn-) Sports und seiner Wirkungsmöglichkeit im 19. Jahrhundert beschrieb. Und eben diesem Umfang widmet sich die Fachschaft Sport der Helene-Lange-Schule im besonderen Maße!

Aber natürlich hat sich seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts und der Hasenhaide etwas getan! „Fachübergreifend“, „modern“, „tradiert“, „handlungsorientiert“, „vielseitig und vielfältig“, aber auch „exotisch“, „abenteuerlich“, „teambildend“, „fordernd und fördernd“ sind die Begriffe, die den Sportunterricht unserer Schule genauso beschreiben, wie damals der Wahlspruch für Turnvater Jahn stand.

Aber Sie merken selbst: Wir brauchen deutlich mehr Buchstaben aus dem Alphabet als Jahn!

Zum Konzept der Schule gehört nicht nur der Sportunterricht innerhalb des Stundenplans, vielmehr wird auch in einzelnen Projekten der Sport gezielt eingebracht und als weitere Möglichkeit der Vermittlung eines Inhalts genutzt. Ganz naheliegende Fragen wie:

  • Welchen Einfluss hat die Ernährung auf unseren Körper?
  • Welcher Muskel bewegt welches Körperteil?
  • Wie trainiere ich meinen Körper ohne ihm zu viel zuzumuten?

Werden genauso geklärt, wie z.B. sportliche Spiele der Römerzeit vorgestellt werden.

Weiteren Einfluss mit team- und vertrauensbildenden Unterrichtsinhalten nehmen wir auch auf die sozialen Kompetenzen unserer Schüler. Neben dem „Lernen von Sport“ steht ganz klar auch das Ziel: „Lernen durch Sport“!

  • Selbstständigkeit, z.B. durch selbstgestaltete Warm-Ups durch die Schülerinnen und Schüler jüngerer Jahrgangsstufen, bis hin zur Durchführung eigener Unterrichtsstunden in der 10. Klasse stehen genauso im Mittelpunkt wie die
  • Stärkung des Selbstwertgefühls durch Erfolge bei verschiedensten Präsentationen vor der Klasse und den Eltern.
  • Teamfähigkeit, durch gemeinsames Arbeiten an offenen Bewegungsaufgaben oder der Entwicklung von Gruppenchoreographien beispielsweise im Tanz oder Akrobatik.
  • Soziales Lernen z.B. durch die Übernahme von Verantwortung Gruppenarbeitsprozessen. Nach Präsentationen und eigenverantwortlich zu gestaltenden Arbeitsphasen Kritik angemessen üben oder auch Helfergriffe lernen, um meinen Mitschülern eine Hilfe zu sein…

Damit gestalten wir eine motivierte Lernatmosphäre in der „Sport“ nicht zur „Sport“ ist, sondern eher ein „Vermittler“ zwischen vielen Aspekten unseres tollen Schullebens!

Neben den Sportstunden haben wir natürlich auch im Pausenleben einiges für unsere Schüler parat: Eine Kletterwand rund um das Gebäude der Naturwissenschaften, einen tollen Fußballplatz, Basketball- und Tischtennisanlagen und einen großen Spielplatz. 
In jedem Jahrgangsteam stehen Boxen mit allerlei Spielmaterialien. Hier werden Schülerrinnen gemeinsam durch ein Spinnennetz gehoben; zu zehnt wird nur mit Schnüren ein Tennisball über den Schulhof zum Ziel gebracht oder man schaut zu, wie sich nach und nach Kommunikationsstrukturen entwickeln, wenn 6 Personen einen Stab auf den Boden ablegen sollen, den sie nur auf ihren Zeigefingern gemeinsam balancieren.

Die AG-Angebote können sich mit „American Sports“, „Bogenschießen“ oder „Ving Tsun Kung Fu“ genauso sehen lassen, wie „Badminton“, „Koreanischer Tanz“ und „Akrobatik“ – Der Umfang unseres Angebots lässt keine Wünsche offen, oder?

Am Anfang des Jahres steht das Sportfest, an diesem möchten wir neben dem traditionellen Wettkampf zudem auch immer weiter neue Klassenwettbewerbe anbieten, anlässlich derer sich die Jahrgänge untereinander messen. Von Biathlon über Sackhüpfen, Puzzle- und Zeitschätzläufe, Getränkekistenwettstapeln oder gar der Gummi-Stiefel-Weitwurf - gemeinsam kommen wir ans Ziel:

Mit Spaß und Freude für den Sport zu interessieren und zu motivieren und miteinander sportlich durch das vielfältige Leben an unserer Schule zu gehen.