Große Theaterwerkstatt: Glaube - Liebe - Lockdown

Die Große Theaterwerkstatt der Helene-Lange-Schule präsentiert ihre neueste (und diesmal etwas andere) Produktion: GLAUBE // LIEBE // LOCKDOWN

Elisabeth versucht selbstständig ihr Glück zu machen und kämpft dabei vergebens gegen die Vorurteile, einer sich radikalisierenden Gesellschaft von Einzelkämpfer*innen, die sich zunehmend emphathielos und egoistisch zeigen. Sie ist die Protagonistin des Stückes GLAUBE // LIEBE und statt HOFFNUNG, kam dann der LOCKDOWN. Die Große Theaterwerkstatt der Helene-Lange-Schule hatte in diesem Jahr gerade damit angefangen Öden von Horvaths Stück aus dem Jahr 1932 zu erarbeiten, als das neuartige Corona Virus begann alles zu überschatten und die weitere Probenarbeit unmöglich zu machen.

Das Stück GLAUBE / LIEBE / HOFFNUNG erzählt vom verzweifelten Ringen um ein anständiges Leben, vom gesellschaftlichen Abstieg vor dem Hintergrund der Weltwirtschaftskrise und dem aufkommenden Faschismus. Doch plötzlich überschatten Gesundheit, Kontaktsperren, Homeschooling, Grundrechtseinschränkungen, Solidarität und Hygiene alle sonst so wichtigen Themen. Die Schüler*innen der Großen Theaterwerkstatt haben aus der Not eine Tugend gemacht und sich dafür entschieden, aus unterschiedlichen Perspektiven dem Virus zu begegnen - mal lächelnd, mal herausfordernd, mal hilfsbereit, mal kritisch und mal zahm. Sie haben ihren Alltag dokumentiert, in einem Podcast über Bildungspolitik diskutiert, Interviews mit Schüler*innen aus den USA, Frankreich, Spanien und den Niederlande geführt, Mundschutze genäht, Songs aufgenommen und Selbsthilfevideos gedreht, wie man möglichst kreativ der Langeweile begegnen kann. Und noch vieles mehr!

Heraus gekommen ist eine Webseite. Eine kleine Sammlung an theatralen, dokumentarischen und aktionistischen Ausdrucksformen zur Coronakrise, die man sich ab dem 09.Mai 2020 hier anschauen kann:

www.hela-medien.de/theater

Bleiben Sie gesund! Ihre Große Theaterwerkstatt