Frankreich-Austausch

Deutsch-französischer Austausch vom 4.-12. November 2019 zwischen der Helene-Lange-Schule und dem Collège Christ-Roi in Tours

Unsere Reise begann am 4. November 2019 um 7 Uhr am Moltkering. Nachdem wir unsere Koffer verstaut und uns von unseren Eltern verabschiedet hatten, freuten wir uns auf acht schöne Tage in Tours.

Nach einer 11-stündigen Fahrt wurden wir sehr herzlich von unseren Gastfamilien mit Luftballons und Süßigkeiten erwartet. Voller Aufregung gingen wir mit unseren Gastfamilien nach Hause.

Am ersten Morgen in der Schule tauschten wir uns in der deutschen Gruppe über unsere ersten Eindrücke aus. Mit viel Programm verging der 1. Tag sehr schnell.

Auch an den restlichen Tagen gab es ein abwechslungsreiches Programm. 

In deutsch-französischen Tandemgruppen haben wir bei Kennenlernspielen, während der Schulrallye, bei Unterrichtshospitationen, in der Kantine und in schuleigenen Ateliers (Workshops), die von französischen Lehrern geleitet wurden, das französische Schulsystem kennengelernt.

Außerdem erkundeten wir bei der Stadtrallye die Stadt Tours und bekamen bei einer Exkursion in das Château Clos lucé bei Amboise, wo Leonardo da Vinci seine letzten Lebensjahre verbrachte, Einblicke in das Leben von Leonardo da Vinci, das Leben in Frankreich während der Zeit der Renaissance und die Gegend der Loire.

Beim „Atelier de chocolat“ erfuhren, wie Schokolade hergestellt wird und durften auch einiges probieren. Ebenso hatten wir auch beim Bowlingspielen und beim deutsch-französischen Fußballspiel genug Anlass gemeinsam Spaß zu haben.

Als das Wochenende bevorstand, waren wir sehr aufgeregt, doch die Familien hatten viele schöne Dinge geplant. Trotz der Aufregung fanden wir das Wochenende alle sehr toll. Danach hatten wir uns viel besser kennengelernt und hatten noch viel mehr Spaß an den gemeinsamen Aktivitäten.

Am 12. November, an unserem letzten Morgen mit den Franzosen, frühstückten wir im CDI nach einer Auswertungsrunde noch alle zusammen mit „pain au chocolat“ und „croissant“, bevor es zurück nach Deutschland ging.

„Die Erfahrungen, die man auf einem Austausch sammelt, kann einem niemand wegnehmen. Man ist auf sich alleine gestellt und daraus lernt man viele neue Dinge

- das ist eine unvergessliche Reise und Erfahrung!!“

 

Christel, Maya, Isabelle, Emma und Frau Burger-Keßler